Heilpraktiker Entspannungstechniken

Die letzten Tage bin ich immer wieder mal beim Heilpraktiker gewesen und hab mich behandeln lassen. Aus diesem Grund schreibe ich hier diesen Artikel, in dem ich mein erlerntes Wissen preisgebe.

Innerhalb unserer Gesundheitsreform wird es immer deutlicher, dass man nicht erst warten sollte, bis ein Mensch krank wird, sondern bereits im Vorfeld etwas in Bezug auf Gesundheitsförderung und Prävention getan werden muss. Das heißt, jeder muss heute etwas tun und nicht erst in einigen Jahren, wenn es vielleicht schon zu spät ist.

Bei der Prävention ist es ganz wichtig, dass im täglichen Alltag ein gesundes Mittelmaß zwischen Stress und Entspannung gefunden wird.

Aus diesem Grund bieten mittlerweile sehr viele Heilpraktiker so genannte Entspannungstechniken an, die das Stressmanagement und das Mentaltraining schulen.

Die verschiedenen Entspannungstechniken

Hierbei gibt es verschiedene Techniken der Entspannung, wie beispielsweise die Entspannungstherapie, bei der während des Trainings erlernt wird, wie berufliche oder private Belastungen besser verarbeitet und bewältigt werden können. Die Schmerzlinderung bewirkt eine Stärkung des Immunsystems, was durch die Änderung des eigenen Verhaltens und der Lebensart erreicht werden kann. Die Schmerzlinderung kann durch spezielle Übungen das Immunsystem und somit auch Krankheiten und Allergien in ihren Heilungsverläufen positiv beeinflussen.

Eine weitere Entspannungstechnik, die Heilpraktiker anbieten, ist die Fußreflexzonen­massage. Diese Behandlung erfolgt an den Fußsohlen des Patienten, da der Körper sich in den Fußsohlen spiegelt. Durch eine Fußreflexzonen-Massage wird der gesamte Organismus angesprochen und somit kann auch gezielt auf ein bestimmtes Problem eingegangen werden. Im Fußbereich kann auch die Chakrenmassage angewandt werden. Chakren, die sich am Fuß befinden, werden gezielt massiert und angeregt. Atemübungen, begleitende Musik, geführte Meditationen werden während der Chakramassage zur Verstärkung der Entspannung eingesetzt.

Aber auch Teile der Traditionellen Chinesischen Heilmedizin werden durch Heilpraktiker angewandt. Hier ist beispielsweise die Ohrakupunktur zu nennen, die einerseits zur Schmerzbekämpfung und andererseits als Therapie zur Behandlung der Funktionskreise. Das Ohr hat 110 Ohr-Punkte, die akupunktiert werden können.

Weitere Entspannungstechniken sind Yoga und Meditation, beide ebenfalls durch Heilpraktiker eingesetzt.

Yoga ist bereits 2500 Jahre alt und wurde in der indischen Kultur entwickelt. Die Entspannungstechnik besteht aus körperlichen und geistigen Übungen und stellt ein ganzheitliches System dar. Yoga dient der Förderung und Stabilisierung von Körper, Geist und Seele. Yoga unterstützt den Menschen in der Selbsterfahrung, Selbstbeobachtung und der Selbstheilung. Welche Schritte und was dabei zu beachten ist, vermittelt der Heilpraktiker.

Meditation unterscheidet verschiedene Meditationswege, wie Klangmeditation, Mantra-Meditation, Farbmeditation und viele andere. Der Heilpraktiker vermittelt dem Patienten innerhalb der Sitzungen, welche Meditationsart für den Einzelnen die Beste ist und wie diese praktiziert wird. Ziel der Meditation als Entspannungstechnik ist es, die Flut der Reize des Nervensystems frei zu geben und den Zustand der Ganzheit zu erreichen. Aber auch das Autogene Training oder die Progressive Muskelentspannung zählen zu der Entspannungstechnik dazu.

Ein ganz wichtiger Punkt aller Entspannungstechniken ist es, den richtigen und natürlichen Rhythmus zwischen Anspannung und Entspannung zu erreichen.